Veteranen

Selbstverständnis

Der Veteranenverein Schwifting-Reisch ist ein parteipolitisch und konfessionell neutraler Verein, der sich der Pflege der Kameradschaft, dem Andenken der gefallenen, vermißten und verstorbenen Vereinskameraden verschrieben hat. Gegründet in Friedenszeiten aus den Erfahrungen von Krieg und Gewalt heraus, versteht er sich als christliche Vereinigung mit dem Auftrag, zu Frieden und gegenseitigem Verständnis aufzurufen.

Gründung

Nach dem Krieg 1870/71 fand sich in Schwifting bereits eine Gruppe von Kriegsteilnehmern zusammen. Die Gründungsphase gipfelte in der feierlichen Weihe der Vereinsfahne am 13.Juli 1873, gleichzeitig die erste beurkundete Erwähnung und damit das offizielle Gründungsdatum des Vereins. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein bereits 17 Mitglieder. Durch die Wirren der Weltkriege mußte das Vereinsleben zwar ruhen, seit 1954 ist der Verein durchweg aktiv.

Vereinsfahnen

Bis 1998 stand nur die Vereinsfahne von 1923 zur Verfügung, die anläßlich des 50-jährigen Bestehens geweiht wurde. Nachdem allerdings die ältere Fahne von 1873 wiederentdeckt wurde, entschloß man sich, diese vor allem wegen der weitreichend erhaltenen Stickereien komplett zu restaurieren. Damit ist der Verein im stolzen Besitz der ältesten Vereinsfahne des Landkreises.
Beide Fahnen schmücken nun die Abordnungen des Vereins.

Vereinsleben

Mit aktuell mehr als 100 Mitgliedern ist der älteste, bestehende Verein Schwiftings ein fester Bestandteil des örtlichen Vereinslebens. Gemäß seinem Auftrag gestaltet er den Jahreskreis über Gemeindegrenzen hinweg, vor allem im Gedenken der Opfer der Weltkriege und sucht auch den internationalen Austausch mit anderen Ländern.

So wurde zum 130-jährigen Bestehen ein Fahrt nach Verdun veranstaltet, bei welcher neben der Besichtigung verschiedener Schauplätze und Stätten vor allem der dort gefallenen Schwiftingern in einem Gräberbesuch gedacht wurde.
Jährlich findet der Veteranenjahrtag statt, der seinen Höhepunkt im Zug zum Kriegerdenkmal findet, begleitet von Andacht sowie dem überlieferten Vereinsgebet, welches auf den Krieg 1870/71 zurückgeht und zu dieser Zeit die Beerdingung der Gefallenen in den Kampfespausen begleitet hat.

Kontakt

  • Thomas Wilharm
    Lorenz-Oettl-Str. 20
    86899 Reisch
    Telefon08191/29828